Das Haus Sambeth - erbaut 1594

Der Deutschmeister Schutzbar, genannt Milchling, hielt im Juni 1561 in Mergentheim ein Provinzialkapitel der Bastei Franken ab. Dabei kam das alte, baufällige Rathaus, das an der Stelle des heutigen Hauses Sambeth stand, zur Sprache:

 

"Daß, das radhauß in Mergentheim zum theil innegefallen, die Ziegel und sparren zerschlagen, also das zue beferchten gewest, das andere geholtz werd nit stehen plyben, denn das geholtz ist verfaulet gewest."

 

Der Bau des noch heute stehenden Rathauses wurde beschlossen und von 1562-64 durchgeführt.  

 

Erst 1594, also dreißig Jahre später, wurde auf dem zwischenzeitlich gepflasterten Platz das heutige Haus Sambeth errichtet. 

Grundstein des Hauses Sambeth 

 

Im Hause befand sich lange Jahre die Schenkstatt "Zum Straußen", deren erster bekannter Besitzer um 1620 Michael Biertümfel war. Im 17. und 18. Jahrhundert wechselten mehrmals die Besitzer, bis zu Beginn des 19. Jahrhunderts der Kaufmann Carl Schleich das Haus kaufte. Er übergab das Haus an seinen Schwiegersohn Georg Sambeth.